Kongresseröffnung

www.medienkongress-koeln

Prof. Dr. Dietmar Barzen

Vizepräsident Medien
Rheinische Fachhochschule Köln gGmbH

www.medienkongress-koeln

Prof. Dr. Beate M. Gleitsmann

Studiengangsleiterin Media Management
Rheinische Fachhochschule Köln gGmbH
Fachbereich Medien

Unsere Referenten für den Medienkongress 2017

www.medienkongress-koeln.de

Herbert Piel

Thema: Braucht ein Bild 1000 Worte?

Herbert Piel, Inhaber Agentur P!EL MEDIA, ist einer der bekanntesten Fotojournalisten Deutschlands und hat für viele renommierte Bildagenturen und Magazine in der Königsdisziplin Fotoreportage gearbeitet. Seine Fotos erzählen Geschichten, wecken Emotionen und wahren bei aller Nähe immer den Respekt vor den Menschen und deren Schicksalen. Er begleitete internationale Staatsoberhäupter wie Michael Gorbatschow, François Mitterrand, George H. W. Bush, Bill Clinton, Elisabeth II. und Bundeskanzler von Willi Brandt bis Angela Merkel. Von ihm stammen Fotoreportagen aus Krisengebieten wie Äthiopien, Somalia und dem Kosovo. Die aktuelle Ausstellung “ANKUNFT“ zur aktuellen Flüchtlingsthematik in Deutschland wird bis Mitte 2017 in mehreren deutschen Städten und in China präsentiert. Im Dezember 2016 wurde er in die Riege der ILFORD MASTER berufen und ist damit einer von 18 ILFORD Master weltweit. 

www.medienkongress-koeln.de

Andreas Graap

Thema: Das YouTube-Geheimnis: Was die erfolgreichsten Kanäle anders machen

Andreas Graap ist Online-Marketing Enthusiast, Buchautor und Internet-Unternehmer seit 1997. Er hat bereits mehrere Online-Unternehmen gegründet und erfolgreich an meist börsennotierte Gesellschaften verkauft (z.B. United Internet Media AG, YOC AG, Drillisch AG). Graap hält regelmäßig Vorträge auf Konferenzen und veröffentlicht Fachartikel in Branchenmedien, wie dem t3n Magazin, der Internet World oder der W&A, aber auch im Handelsblatt und als Digital Experte bei FOCUS Online. Andreas Graap und sein Team haben im Rahmen einer Studie die 100 erfolgreichsten Youtube Kanäle analysiert und daraus zehn Erfolgsfaktoren abgeleitet. Zusätzlich wird er die verschiedenen Geschäftsmodelle vorstellen, von der Werbung bis zur Neukundengewinnung.

www.medienkongress-koeln.de

Ulrich Reitz

Thema: "Die Macht der Bilder in der Berichterstattung"

Ulrich Reitz ist Leiter der Wirtschaftsredaktion von n-tv und Mitglied der Chefredaktion von Deutschlands erstem Nachrichtensender. Vor seinem Wechsel zu n-tv arbeitete der Wirtschaftsjournalist unter anderem für das ZDF und den Informationskanal Phoenix. Zuvor arbeitete Reitz für das Wirtschaftsmagazin Capital und die Welt am Sonntag, für die er jeweils das Frankfurter Büro leitete. Reitz ist studierter Wirtschaftswissenschaftler und erwarb einen MBA an der Universität Würzburg.

 

www.medienkongress-koeln.de

DomQuichotte

Thema: Cinemagraphs – Lebende Bilder

DomQuichotte, mehrfach ausgezeichneter Photoshop-Guru, Fotograf und Bestsellerautor, studierte Mediendesign an der RFH Köln, lebt und arbeitet aktuell in Hollywood und kehrt für den Medienkongress zurück in die Alma Mater. Auf seiner Homepage spricht er von 18 Jahre Erfahrung, 14.500 retuschierten Bildern und 7089 Max. Ebenen in PSD. Er arbeitet als Digital Artist, Retoucher und Art-Director für einige der renommiertesten Fotografen und Agenturen in Los Angeles und Berlin. Seine Arbeit reicht von High-End-Retusche für Fashionmagazine, über Filmposter, CD-Cover, Art-Direction für Foto- und Filmproduktionen bis hin zur Beratung von Agenturen.

 
www.medienkongress-koeln.de

Graham Breen

Thema: Virtuelle Realität – Das neue Massenmedium

Graham Breen ist Produktleiter für Virtual Reality bei HTC in Europa. Seine Leidenschaft gilt Vive und Virtual Reality als Ganzes. Er beschäftigt sich mit Entwicklern, Channel-Partnern und Marketing der Vive mit Verantwortung für europäische Veranstaltungen.
In der Telekommunikation ist er seit 15 Jahren in diversen Positionen von Logistik, Vertrieb, Produktmanagement und Produktmarketing tätig. Innerhalb von HTC arbeitete er zusammen mit der Telekommunikationsbranche und wurde in kurzer Zeit Senior Produkt Marketing Manager. Er ist immer an der Technologie interessiert, mit einer Liebe für neue technologische Errungenschaften und den Möglichkeiten, die es eröffnet.
Wenn er nicht mit der Arbeit beschäftigt ist, ist Graham ein passionierter Marathonläufer, Fahrradfahrer und genießt die freie Natur.

www.medienkongress-koeln.de

Dr. Theo Almeida-Murphy

Thema: Extreme der Fotografie

Dr. Almeida-Murphy ist Diplom-Physiker und hat unter anderem mit dem Schwerpunkt Festkörperphysik an der Philipps-Universität Marburg Physik studiert. Anschließend hat er am Hahn-Meitner Institut in Berlin promoviert, wo er ein neuartiges 3D-Molekül erzeugt hat; ein Kohlenstoff C60 mit einem Stickstoff Atom im Käfig. Von da an war er in diversen Unternehmen der IT- und Telekommunikationsbranche tätig. Außerdem hat er ein F&E Unternehmen gegründet, mit dem Ziel, effiziente Verbrennungen zu erreichen und Wasserstoffenergiesysteme zu entwickeln. Seit März 2016 arbeitet er als Senior Consultant bei CGI Düsseldorf.

www.medienkongress-koeln.de

André Moukhine

Thema: "360 Grad Film - eine Vision wird Wirklichkeit"

Als studierter Kameramann und Journalist mit Diplom bereiste André Moukhine im Auftrag von deutschen und russischen Fernsehsendern die halbe Welt und drehte Dokumentationen, Reportagen und Magazine. Durch seine berufliche Neugier entdeckte er sehr früh 360-Grad-Kameras, die er nun in allen professionellen Ausführungen anwendet. 2015 gründete er zusammen mit Dirk Schmelz TV Logic, eine auf hochqualitative 360-Grad Filme spezialisierte Medienproduktion in Köln.

www.medienkongress-koeln.de

Dirk Schmelz

Head of Content - TV Logic

Dirk Schmelz absolvierte einen International Master of Arts in Film and Television Studies an der Universiteit van Amsterdam und hielt Vorlesungen zur deutschen Fernsehgeschichte an den Unis Amsterdam, Utrecht, TU Berlin, Bayreuth und für NEMOQUA am Filmhaus Köln. Er arbeitete für diverse Medienhäuser in Köln und Berlin in TV- und seit 1997 - in Onlineredaktionen. Sein Interesse für neue Medien und sich dadurch ergebende kreative Möglichkeiten in Narration und Storytelling führten ihn zum 360-Grad Film.